Selbsterfahrung vom Feinsten: Durch die Wüste zu Ihnen selbst

2.980,00

Auswahl zurücksetzen
Vergleichen
Coach
0 out of 5
Reiseart Coaching in exotischen Ländern, Coaching und Abenteuerreise, Coaching und selbstbestimmtes Reisen und Entdecken
Gruppengröße 4 Personen
Dauer 14 Tage
Anreise nicht inbegriffen

Ihre Coaching-Reise in Kürze

Intuitive Coaching-Reise im Süden Marokkos. Grandiose Berg- und Wüstenregion. Echte Gastfreundschaft. Schöpfen aus den tiefsten Ressourcen: Ihre und der Natur.

Ihre Coaching-Reise im Detail

Teilnehmervoraussetzungen

Neugier, Offenheit, eine gesunde Portion an Eigenmotivation und der Wunsch nach positiver Veränderung.

Was Sie erwartet

Die Coaching-Reise und ihre Wirkung beginnen bereits bei der Anmeldung. Deshalb gibt es vor der Reise ein Coaching, das diesen Prozess einleitet und stützt. In Marokko reisen wir mit Abdelhadi, meinem Freund und versiertem Berg- und Wüstenführer. Er zeigt uns sein Land und wir besuchen seine Freunde. Deshalb gelangen wir auch an Orte und in Kontakte, wie sie Reisende nur selten erleben.

Die erste Woche dient dem Ankommen in Land, Kultur, Gruppe und eigenem Anliegen. Je nach den Coaching-Themen der Gruppe, der Gegend in welcher wir uns befinden und den Möglichkeiten die wir nutzen wollen, gestalten wir den Tag und die Coaching-Einheiten.

In der zweiten Woche vertrauen wir uns der Wüste an. Über einen niedrigen Pass ziehen wir ins größte Sandmeer Marokkos, dem Erg Chegaga. Mit unseren Kamelen sind wir autark unterwegs und ziehen wohin es uns gefällt. Je nach Vereinbarung in der Gruppe errichten wir einmal eine Art Basislager, in welchem wir bis zu drei Nächte bleiben. Diese Zeit kann als die intensivste Phase im Coaching-Prozess genutzt werden.

Als Ausklang reisen wir gemächlich aus der Wüste und quer durchs Land zurück.
Zur Reflexion des gesamten Coaching-Prozesses und zur Ergebnissicherung (wirkungsvolle Integration der Erkenntnisse im Alltag) haben wir ein letztes Coaching ca. 4 Wochen nach der Reise.

Ihr Coaching-Reise-Programm

Die Reiseintensität in Bezug auf zurückgelegte Strecken, besichtigte Orte bezeichne ich als gemächlich. Um ein tiefes Erleben zu ermöglichen ist weniger oft besser. Deshalb verweilen wir auch an den einzelnen Orten, nutzen sie um die Orte zu erkunden, zu erleben, zu spüren und in uns aufzunehmen.

Wir reisen intuitiv: Wir entwickeln und lassen entstehen, wohin es uns gemeinsam treibt. Sobald sich Menschen zu einer Reisegruppe zusammenschließen, entsteht ein Team. Das Team hat gemeinsam Erfolg oder eben nicht. Der Erfolg des Einzelnen in seinem Thema wird auch vom Team bedingt. Diesen Schatz sollten wir heben. Deshalb kann es kein Durchsetzen individueller Forderungen geben.
Sie ziehen den größten Nutzen für Sie aus der Reise, wenn Sie sich der Dynamik der Gruppe öffnen und anvertrauen. 

Täglich ist pro Teilnehmer ein Einzel-Coaching (ca. 0,5 – 1,0 Std.) vorgesehen. Ein genauer Zeitplan ist aufgrund der Reiseform nicht möglich. Die Inhalte, Vorgehensweisen, Aufgaben usw. richten sich nach dem individuellen Anliegen und dem individuell abgestimmten Prozess. In Abstimmung und auch ad hoc finden zusätzlich Gruppen-Maßnahmen statt wie Reflexionen, Diskussionen, Impulsbeiträge usw.

Anreise und Transfer

Die Anreise nach Agadir liegt in Ihren Händen.
Wir organisieren den Transfer vom und zum Flughafen in Agadir zur ersten Unterkunft.

Unterkunft

Woche 1: Einfache Landunterkünfte bei Freunden unseres marokkanischen Guides bis drei Sterne.
Einzel oder Doppelzimmer je nach Verfügbarkeit. Einzelzimmerzuschläge sind ggf. selbst direkt vor Ort zu begleichen. Je nach Teilnehmern und Gruppengröße werden wir das intuitive Reisen ausgiebiger gestalten und auch ad hoc wählen, wo wir die Nacht verbringen.

Woche 2: Direkt unter dem Sternenhimmel. Ob mit oder ohne Zelt, kann jeder Teilnehmer selbst entscheiden.

Verpflegung

Wir werden unterwegs in landestypischer Gastronomie oder bei unseren Übernachtungsplätzen einkehren.

Woche 1: Individuelle Zwischenmahlzeiten sind selbst zu bezahlen und vor Ort überall günstig erhältlich.

Woche 2:
Während des Wüstentrekkings werden wir sehr umfassend versorgt mit Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Snacks zwischendurch.

Zusätzliche Dienstleistungen

– Im Preis inkludiert ist ein Coaching ca. zwei bis drei Wochen vor der Reise (ca. 1 Std.) zur Anliegenklärung, Zielvereinbarung und Definition des Prozesses.

– Zudem erhalten Sie auf Wunsch ein Coaching ca. vier bis fünf Wochen nach der Reise (ca. 1 Std.) zur Sicherung der Implementierung der Ergebnisse im echten Leben.

Nicht im Preis inkludiert

– Flug und Trinkgeld für Guides (1. Woche: 1 Guide, 2. Woche: 2 Guides – ca. 5 € pro Tag und Guide)
– Schlafsack

Hinweis

Nach der Reiseanmeldung wird ein Coaching-Vetrag mit mir als Coach geschlossen.

Teilnehmermeinungen

Ich hätte nicht gedacht, dass durch die wenigen Sätze, die im Dialoggesprochen wurden, ich an so große Erkenntnisse kommen kann. Obwohl ich einen recht engen Rahmen gesetzt hatte. Ich fand es so klasse, dass das Gespür da war für, „jetzt gehen wir in eine intensivere Arbeit”, „Jetztfrage ich sie intensivere Dinge”, „Jetzt erzähle ich ihr von dem was ich weiß”. Und auch die Sensibilität dafür, „jetzt lasse ich sie einfach nur mal erleben”. Ich habe hier in der Wüste schon mehrfach festgestellt, wie gut es ist, keine Erwartungen zu haben. Es ist ganz gut, wenn man sich keine Vorstellungen macht. Weil das sowieso nicht erfüllt wird und man sich das gar nicht vorstellen kann, was es heißt, hier in der Wüste zu sein. Das ist das Tolle daran. Du kannst nur positiv überrascht werden. Was ich ganz wichtig finde: Ich habe zu keinem Moment vor und während der Reise das Gefühl gehabt nicht sicher aufgehoben zu sein.
Es sind nun fast drei Monate vergangen und ich schreibe dir jetzt erst Deine Rezension, denn von Tag zu Tag verinnerliche ich das Erfahrene mehr und mehr.

Die Zeit in der Wüste von Marokko war so nachhaltig, dass ich mich fast jeden Tag daran erinnere. 250.000 Schritte auf dem Weg zu mir selbst. Wenn ich mir diese Zahl durch den Kopf gehen lasse dann ist es schon sehr beeindruckend. Zusammen mit dem Autor und Keynote Speaker Jörg Romstötter, zwei Nomaden und 3 Kamelen bin ich Ende Februar erst über den hohen Atlas und danach durch die Wüste Marokkos gewandert. Wir hatten zwar eine grobe Richtung vor uns, aber wir wussten am Morgen noch nicht wo wir die nächste Nacht verbringen werden. Lustigerweise kannte Jörg Romstötter die Gegend zum Teil besser als die Einheimischen. So kamen wir im Hohen Atlas in Gegenden, die noch nicht einmal unser erfahrener Fahrer kannte. Wir waren auf Straßen unterwegs, beziehungsweise Pfaden, die abseits jeglicher Touristenrouten und ausgetretenen Wege lagen. Während unserer Wanderungen im Atlas begegneten wir keiner Menschenseele. Die Landschaft ist sehr beeindruckend. Sie erinnert zum Teil sogar an den Grand Canyon. Die Menschen denen wir dann in den Dörfern begegneten waren herzerfrischend. Vom mehrmalig am Tag zubereiten frischen Tee bis hin zum perfekten Frühstück und Abendessen waren wir hervorragend versorgt.

Auf unseren Wanderungen arbeiteten wir Stück für Stück die Themen ab die Jörg und ich im Vorgespräch festgelegt hatten. Das ging einerseits durch intensive Gespräche und andererseits auch durch viele Stunden des Schweigens und Alleinwanderns. In der Wüste war das ja dann relativ einfach, denn man sucht sich einfach seine eigene Düne unter den hunderten Dünen aus, um bei sich selbst anzukommen oder vielleicht sogar zu meditieren. An der Stelle wo die Wege der meisten Menschen im wahrsten Sinne endeten, wie an der überlaufenen Düne bei Tamgroute oder dem letzten Campground bei Mahmid, ging es für uns noch einmal fünf Tage tiefer hinein in die unendliche Wüste. Erst mit einem fetten Geländefahrzeug und danach zu Fuß vorbei an klimatisierten Zeltstädten für den „pauschalen Individualurlaub“.

Ein wenig Bedenken hatte ich schon wie ich wohl diese fast 10 Tage in der Wüste überstehen sollte. Als es dann losging nachdem die Kamele bepackt waren hatte ich ein sehr mulmiges Gefühl. Wir gingen mit strammen Schritten vorwärts zumindest am Anfang. In den Dünen dann war es mehr ein Schritt vorwärts und zwei zurück. Die beiden Nomaden die uns begleiteten waren beeindruckend. Der eine er hieß Ahmet liebte seine Kamele über alles was zu jeder Minute zu spüren war und der andere er hieß Abdelhadi lief nachdem wir das Nachtlager aufgeschlagen hatten noch eben einmal 4 Stunden quer durch die Wüste. Er war Marathonläufer – auf wen man nicht alles so trifft in der Wüste Marokkos. Es gab lustige unterhaltsame Gespräche am Abend am Lagerfeuer und auch während unserer Wanderung durch die Wüste. Bekocht wurden wir hervorragend bis hin zum frisch gebackenen Brot im heißen Wüstensand. Wir waren auch in der Wüste abseits von Touristenpfaden unterwegs und waren tatsächlich alle zusammen auf einer Reise.

Wie schon erwähnt 250.000 Schritte einen vor zwei zurück. Die zum Teil ganz unerwartet und erfrischend anders gestellten Aufgaben von Jörg Romstötter waren schon eine Herausforderung, die man glaube ich, hier in Europa so nicht lösen kann. Man merkt Jörg an, dass er sich in der freien Natur sehr wohl fühlt und sie alles andere als kurativ nutzt! Er war perfekt auf die Gespräche und Aufgaben vorbereitet. Jede Nacht unter dem Sternenzelt im Freien zu schlafen ist so nachhaltig beeindruckend, dass ich mich sehr gerne daran erinnere. In Europa ist das nur noch in ganz wenigen Regionen möglich aufgrund der Lichtverschmutzung.

Ich danke dir, lieber Jörg Romstötter, für diese unglaubliche Erfahrung und dafür, dass ich dich begleiten durfte. Diese sehr individuell gestaltete Reise kann ich mit bestem Gewissen jedem Menschen empfehlen, der bei sich ankommen möchte und in seinem Leben vorwärts kommen will. So eine Auszeit sollte jedes Jahr mindestens einmal im Kalender stehen. Danke auch noch einmal für das Nachgespräch wo wir noch einmal die ein oder andere Aufgabe in Erinnerung gerufen haben. So ein individuelles und exklusives Angebot gibt es wohl kein zweites Mal, das muss ich als erfahrener Reisender so sagen. Da fällt mir zum Schluss auch noch das kleine liebevoll geführte Riad in Marakesch ein.

Lieben Gruß und weiter viel Erfolg

Stefan Plenk

Coaching Urlaub im Überblick: Selbsterfahrung vom Feinsten: Durch die Wüste zu Ihnen selbst

Aktivitäten

Sight-Seeing & Kultur

Anreise

nicht inbegriffen

Dauer

14 Tage

Gruppengröße

4 Personen

Reiseart

Coaching in exotischen Ländern, Coaching und Abenteuerreise, Coaching und selbstbestimmtes Reisen und Entdecken

Unterkunft

Agritourismo, Zelt

Verpflegung

1. Woche Halbpension, 2. Woche Vollpension, Frühstück

Reisezeitraum

27.02.2021-13.03.2021, 26.02.2022-12.03.2022, 25.02.2023-11.03.2023

Teilnehmerbewertungen

0.0 von 5
0
0
0
0
0
Eine Rezension schreiben

Noch keine Bewertungen vorhanden

Bewerten Sie “Selbsterfahrung vom Feinsten: Durch die Wüste zu Ihnen selbst” zuerst

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Selbsterfahrung vom Feinsten: Durch die Wüste zu Ihnen selbst
Selbsterfahrung vom Feinsten: Durch die Wüste zu Ihnen selbst

2.980,00

2.980,00

  Anfrage stellen
Vergleichen
Coach
0 out of 5
CoachingTrip.de
Reise Vergleich
  • Total (0)
Vergleichen
0