Coach Laura Pfaffenbach im Interview

Heute haben wir Laura Pfaffenbach als Interviewgast an Bord. Als Coach unterstützt Sie Frauen in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung und Selbstfindung.
Sie zeigt Frauen, wie sie ihr authentisches „Ich“ finden, zur ganz individuellen Persönlichkeit werden und sich selber erleben.

Darüber hinaus hat Sie sich zur Mission gemacht, die Welt ein wenig abenteuerreicher und naturverbundener zu machen und bietet unter anderem Abenteuer-Coaching-Reisen in Deutschland und in Europa an. Für uns steht Sie für pure „Frauenpower“ und wir haben das Glück ein wenig hinter Ihre Kulissen zu schauen.

LauraPfaffenbach_Coach_1

Hallo Laura, erst einmal bedanken wir uns, dass du dir die Zeit für uns nimmst.
Wenn man sich deine Vita genauer anschaut, stellt man fest, dass du viele Talente hast. Du bist nicht nur Coach für Persönlichkeitsentwicklung, sondern auch Pfadfinderin und Survival-Trainerin.

Mal ganz plump gefragt, was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Gute Frage zum Einstieg. Im ersten Moment ist das nämlich vielleicht gar nicht so ersichtlich. Doch wenn wir genauer hinsehen, dann wird deutlich, dass es bei Outdoor Touren besonders wichtig ist, sich selbst gut zu kennen um z.B. in Notsituationen seine eigenen Gedanken zu beruhigen, flexibel zu agieren und solide Entscheidungen zu treffen.

Die Natur ist dabei ein unglaublich guter Lehrer, wenn es um die persönliche Weiterentwicklung geht. Denn hier können wir voll und ganz unsere Masken aus dem Alltag ablegen, bei uns selber ankommen und zu uns finden. Gerade bei den Pfadfindern ist zentrales Ziel, Jugendliche bei ihrer persönlichen Weiterentwicklung zu unterstützen.

Dabei werden Prinzipien wie „Learning by Doing“ , „Paddle your own Canoe“ oder „Look at the boy/girl“ nachgegangen, was soviel bedeutet, dass du Selbstverantwortung trägst, dich im Tun ausprobierst und weiter kommst und gleichzeitig das Gemeinwohl und die anderen im Blick hast. Genau das sind in meinen Augen, Fähigkeiten die uns persönlich wachsen lassen und voranbringen – deshalb passt das so gut zusammen.

Wann und wie bist du auf die Idee gekommen, diese drei Leidenschaften miteinander zu verknüpfen, um letztendlich eine Abenteuer-Coaching-Reise für Frauen zu konzipieren?

Die Idee ist vermutlich schon ganz unterbewusst 2012 entstanden, als ich mit Fremden, die ich übers Internet gefunden habe nach Norwegen gereist bin. Das war eine unglaublich bereichernde Tour und es entstand ein tiefer Austausch trotz der Tatsache, dass wir uns vorher nicht kannten.

Bis zur Gründung von Pfade Finden hat es dann aber noch einige Jahre gedauert. Nach einigen Krisen, vielen Solo-Abenteuer-Reisen und der eigenen Sinnsuche war das Calling im Sommer 2018 dann nicht mehr zu überhören. Der Gedanke mit einer Gruppe in die Natur zu ziehen und gleichzeitig Menschen auf ihren persönlichen Lebenswegen zu begleiten und zu unterstützen hat mir letzendlich ein unbändiges Strahlen ins Gesicht gezaubert.

Mit ausschlaggebend für die Idee war darüberhinaus die Tatsache, dass die meisten Erwachsenen nie Berührungspunkte zu den Pfadfindern hatten und es kaum andere Möglichkeiten gibt ähnliche Erfahrungen zu machen. So ist die Kombination aus dem draußen unterwegs sein, sich selbst versorgen und sich dadurch persönlich weiterentwickeln entstanden.

Du verknüpfst Coaching und Abenteuerreisen miteinander. Wieso lassen sich diese Komponenten gut miteinander kombinieren

Abenteuer-Reisen bringen zahlreiche Herausforderungen mit sich. Sei es der Berg, der unbesiegbar scheint oder ein reißender Fluss der durchquert werden muss. In solchen Situationen ist man oder besser gesagt Frau ganz im hier uns jetzt: Es müssen Strategien entwickelt werden und gemeinsam Entscheidungen beschlossen werden. Mut, Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit sind entscheidend. Alles Fähigkeiten, die wir im Alltag manchmal vermissen. Die Bilder in der Natur lassen sich wunderbar auch in den Alltag übertragen.

Die Erfahrungen Vorort dienen dann als  Referenzerlebnis. Mit der Erinnerung an den anfangs kaum überwindbaren Gipfel, die Anstrengung und die erzielten Erfolge erscheint ein Hindernis im Alltag dann sehr klein und machbar.

Blockierende und negative Glaubenssätze können deutlich besser transformiert werden, wenn sie mit einer extremen Erfahrung oder einem starken Gefühl verknüpft werden können. Beides wird bei einem Outdoor Abenteuer ermöglicht.

Auch die Natur und das Draußensein ist dabei ein Schlüssel um tiefgreifende Themen aufzulösen. Wir Menschen sind Teil der Natur und die Natur ist Teil von uns. Der Abstand zum Alltag und das tiefe Eintauchen in die Natur bringen uns unserem Ursprung näher. Ich bin der festen Überzeugung, dass tiefsitzende Themen in der Natur mindestens genau so gut aufgegriffen werden können wie klassischem Seminarraum.

Außerdem habe ich die Überzeugung, dass Coaching Spaß machen und nachhaltig mit positiven Gefühlen verknüpft werden soll. Deshalb finde ich die Kombination wunderbar.

Männer bleiben bei deinen Coaching-Abenteuer außen vor, denn deine Coaching-Abenteuer sind exklusiv auf Teilnehmerinnen zugeschnitten. Was macht das Reisen mit anderen Frauen für dich so einzigartig?

Richtig, das Angebot ist lediglich für Frauen. Einzigartig ist einerseits ist die resultierende Verbundenheit in der Gruppe. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass sich Frauen unter dem gleichen Geschlecht schneller öffnen, verletzlich zeigen und die Gespräche deutlich tiefer gehen als in gemischten Gruppen. Genau diesen Rahmen möchte ich schaffen, denn dahinter versteckt sich das Potential der Transformation und Heilung.

Andererseits erfüllt mich die regelmäßige Beobachtung, dass Frauen sich in einem solchen Rahmen darüber im klaren werden, dass sie nicht alleine mit ihren Themen und Gedanken sind und sie durchaus fähig sind, draußen zu „überleben“.

Welche Vorteile bringt eine solche Konstellation mit Hinblick auf das Coaching mit sich?

Vorteile sind die angesprochene Tiefe und Vertrautheit. Aber auch der Punkt, dass eine gewisse Scham unter dem gleichen Geschlecht abfällt. Wir dürfen ja nicht vergessen, dass wir uns auf Outdoor Touren von der ersten Minute an, sehr eng miteinander auskommen müssen. Sei es mit dem Zeltpartner, beim Umziehen, dem Besuch hinterm Busch oder beim Baden im Fluss. Bei vielen Themen fühlen sich Frauen unter dem gleichen Geschlecht ungehemmter.

Außerdem finde ich es als Coach und Trainerin wichtig, insbesondere Frauen in den Themen Mut und Selbstvertrauen zu bestärken. Denn hier herrschen deutlich mehr Zweifel als bei Männern. Auch die aufopfernde Rolle der Frau gegenüber der Familie, den Kindern, Freunden, Chefs usw. ist historisch gesehen einfach noch mehr in Frauen verankert – und auch hier möchte ich gerne Impulse des Umdenkens weitergeben.

Bei deinen Coaching-Reisen kommen die Teilnehmerinnen ins Schwitzen und stoßen teilweise sogar an ihre mentalen und körperlichen Grenzen. Was genau muss eine Teilnehmerin „im Gepäck“ haben, um eine solche Coaching-Abenteuer-Reise antreten zu können?

Den Willen eine neue Erfahrung zu machen. Ein starker Wille kann bekanntlich Berge versetzen. Genau hier werden wir ansetzen: diesen unbändigen Willen, der in allen von uns steckt, zu reaktivieren, um das innere Feuer wieder neu zu entfachen.

Eine Portion Neugierde und Mut sind ebenfalls von Vorteil. Beides hilft uns neue Herausforderungen mit Leichtigkeit entgegenzutreten.

Natürlich ist eine gewisse Grundfitness und Trittsicherheit ebenfalls erforderlich. Aber auch hier gibt es unterschiedliche Tourangebote, um unterschiedliche Erfahrungsgrade abdecken zu können.

Du warst vor Kurzem mit einer Gruppe von Frauen in Slowenien und hast ein Outdoor-Abenteuer-Coaching durchgeführt. Das klingt extrem spannend! Gab es einen besonders inspirierenden oder schönen Moment für dich und deine Teilnehmerinnen, den du gerne mit uns teilen möchtest?

Es ist schwierig sich auf einen Moment festzulegen, da die ganze Tour in Slowenien ihren ganz eigenen Zauber hatte.

Das Landschaftsbild im Triglav Nationalpark entlang dem smaragdgrünen Soca-Fluss ist einfach nur beeindruckend. Bei der letzten Tour war dies besonders einzigartig, da kurz vor der Tour ein Sturm über den Berg gefegt ist und zahlreiche Bäume entwurzelt hat. Dadurch wurden wir Zeugen der unbändigen und unberechenbaren Natur und haben genau diese Energie regelrecht spüren können. Dieses Ereignis konnten wir für uns nutzen und auf uns übertragen.

Besonders schön und inspirierend waren die Abende am Lagerfeuer. Es ist immer wieder beeindruckend welche magische Wirkung Feuer auf uns hat. Deshalb haben die kleinen Rituale am Feuer wie das Verbrennen von Ängsten und das Loslassen von bestimmten Themen und Energieräubern immer eine ganz besondere Wirkung.

Und zu guter Letzt: Was ist letztendlich die Kernessenz deiner Coaching-Abenteuer-Reisen für Frauen?

Einfach Machen!

Mutig sein, sich selbst eine Auszeit schenken und Abenteuer erleben. Denn genau das sind die Momente, von denen wir unseren Enkelkindern später erzählen werden.
Das sind die Momente, in denen wir über uns selbst hinauswachsen und uns selbst besser kennenlernen.

Dabei geht es nicht nur darum den Pfad “im Außen” zu finden, sondern vor allem den Pfad zum eigenen Herzen. Denn wir selbst sind doch letztendlich der Mensch, mit dem wir die meiste Zeit in unserem Leben verbringen.

Wir würden uns über Ihre Meinung freuen

Schreiben Sie einen Kommentar

CoachingTrip.de
Reise Vergleich
  • Total (0)
Vergleichen
0

Fordern Sie hier eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung an